Aktuelles http://www.rep.de © www.rep.de webmaster@www.rep.de Einwohnerzahl in Deutschland schrumpft http://www.rep.de/Pressemitteilungen?ObjectID=f3d2ca84-c8b6-41e0-b00a-6e05f15d88c8 Die gleichen Leute, die heute die Überalterung des Landes beklagen und bejammern, dass es in Kürze immer weniger Deutsche geben wird, haben über Jahrzehnte die Abtreibung und Tötung von Föten im Mutterleib zu verantworten. Jährlich wurden ca. 200.000 (die Dunkelziffer ist hoch) ungeborene Menschlein abgetrieben, nicht immer aus gesundheitlichen Gründen, sondern mehr aus finanziellen. 05.08.2015 Und immer noch das Thema „Asylbewerber“ http://www.rep.de/Pressemitteilungen?ObjectID=bd85d348-c809-4ca7-8e3a-edcd480250e8 Da titelte am 24.04.d.J. eine deutsche Tageszeitung „Jeder Zweite will mehr Flüchtlinge aufnehmen“. Die dazu veröffentlichte Umfrage lautete: „50 % der Deutschen sind dafür, mehr Flüchtlinge aufzunehmen. Gehören Sie dazu?“ 12.046 Personen gaben hierzu ihre stimme ab. Andere Umfragen sagen in überwiegender Mehrheit das Gegenteil 30.04.2015 Islam und Islamismus‚ die gegenwärtige und potentielle Gefahr für Deutschland http://www.rep.de/Pressemitteilungen?ObjectID=c33a8729-24c9-4126-843f-ccc0f78831cc Und was machen die Regierungen und die Politiker? Ausprägungen des Islam und des Islamismus zeigen, dass ihre Wirkung darauf abzielt ihre Religion zu missbrauchen und gemäß ihrer Ideologie "eine göttliche Ordnung" zu errichten, aus der sich Staat und Gesellschaft unterzuordnen haben. 20.08.2014 Getrennt marschieren, vereint schlagen! http://www.rep.de/Pressemitteilungen?ObjectID=2707ae43-2364-4c84-a9dc-1c6996b00a86 Bei Landtagswahlen und Bundestagswahlen zeigt sich immer mehr die Zersplitterung der Rechten. „Rechtsextremismus" hat viele Gesichter. Parteien kämpfen um Einfluss in Parlamenten. Ideologen versuchen "nationalistisches Gedankengut“‚ auch im intellektuellen Kontext, zu verarbeiten. Im Gegensatz zu Neonazis‚ die sich offiziell zum Nationalsozialismus bekennen und teilweise auch aggressiv kämpferisch auftreten, vertreten die Republikaner freiheitlich demokratische Werte und sind vorbehaltlos auf dem Boden des Grundgesetzes angesiedelt. 12.08.2014 Der Staat wächst und wächst durch seine Wohltaten, während wir, die Bürger, schrumpfen und schrumpfen http://www.rep.de/Pressemitteilungen?ObjectID=c172339e-e1ef-4844-99a8-42b573fab4f4 Dass der Wohlfahrtsstaat eine Instanz ist, die viele fordern, dass die Mehrzahl der Bürger-also wir - nicht der Staat- von diesen Wohltaten in Form von Bildung, Versicherungsleistungen oder sozialem Wohnungsbau profitieren und dass eine wachsende Anzahl von Bürgern, vor allem die Kinder, aufgrund des Versagens der Marktkräfte oder aufgrund unverschuldeter Lebensumstände auf diese Leistungen existentiell angewiesen ist, davon schweigt die neoliberale Lehre vom Staat. 12.08.2014 Alle Welt spricht vom Verlust der Werte und vom Wertewandel http://www.rep.de/Pressemitteilungen?ObjectID=93910339-0ac6-4559-9080-90c8b4e530df Keiner und kein Politiker verdeutlicht, was darunter überhaupt zu verstehen ist und warum es zum Verlust an Werten gekommen ist. 12.08.2014 Die Zunahme von Gewalt und Pornographie http://www.rep.de/Pressemitteilungen?ObjectID=8352c8d0-bcfd-4454-b68e-bf6b166188d0 Toleriert von Staat und Gesellschaft Obwohl jugendliche Gewalttäter in der Regel ein hohes Risiko eingehen, nämlich öffentlich zur Rechenschaft gezogen zu werden, erliegen sie der Faszination von Gewalt und entscheiden sich in Konfliktfällen für deren Anwendung. 12.08.2014 Volksgemeinschaft‚ ein in Misskredit geratener Begriff? http://www.rep.de/Pressemitteilungen?ObjectID=618584ee-29a0-4c9d-ab77-cbfc35d678e7 Ist Deutsch zum Schimpfwort geworden? Das Grundgesetz unterscheidet zwischen Jedermann—Grundrechten und deutschen Grundrechten, wie es von den Vätern des Grundgesetzes gewollt war. 12.08.2014 Die Republikaner dürfen nicht nur nach Protestwählern schielen http://www.rep.de/Pressemitteilungen?ObjectID=028d4c4e-49a4-4136-888f-f083ff5479ef Wahlkampf und Manifestation des Parteiwillens in Zeiten ohne Wahlkampfgetöse bedeutet in Gegenwart und Zukunft immer Werbung der Parteien um Wählerstimmen, wobei drei Aspekte im Vordergrund stehen: Das eigene Stammwählerpotential optimal zu mobilisieren, Wechselwähler zu binden und den Nichtwähleranteil bei sich zu konzentrieren. 12.08.2014 Radikale Demokratie - kein Fremdwort für die Republikaner http://www.rep.de/Pressemitteilungen?ObjectID=524ffdc9-19e4-4555-af34-f814dde7301f Das Eintreten für die Demokratie und die Strukturprinzipien der Republik („BRD")‚ verstauen als Gegenmacht zur Monarchie, haben die Republikaner schon seit langem in ihrem Programm und in ihrem Namen: „Die Republikaner“ 12.08.2014