Lebt der Bauer, lebt das Land!

EU-Planwirtschaft und Globalisierung führen zum Untergang der mittelständischen deutschen Landwirtschaft, wenn jetzt nicht das Steuer herumgerissen wird. Die bäuerlichen Familienbetriebe müssen als Garanten der regionalen Versorgung mit hochwertigen Lebensmitteln erhalten werden.

Die Republikaner fordern:

Umsteuerung der Beihilfen, die der mittelständischen Landwirtschaft für ihren Beitrag zu Kultur und Landschaftspflege zustehen und nicht den großen Lebensmittelkonzernen und Agrarfabriken.
Förderung der Milchbauern durch Schulmilchprogramme, Garantiepreise und Milchquoten.
Steuerbefreiung für Agrardiesel aus Gründen der Chancengleichheit in Europa.
Keine Zulassung von Gen-Saatgut, Klon-Fleisch und Tierzucht-Patenten.
Dezentralisierung und ggf. Renationalisierung der EU-Agrarpolitik.